In 8 Schritten dein perfektes Online Business aufbauen!

Mit den einfachen Mitteln des modernen Online Marketing können auch Solopreneure ein perfektes Online Business aufbauen. Der alte Weg ein profitables Business aufzubauen, hieß in etwa: Entwickle ein Produkt, das möglichst jeder braucht und füttere es mit möglichst viel Werbebudget, so dass du möglichst viele potentielle Kunden erreichst. Diese Art der Produktentwicklung wurde mittlerweile von den neuen Möglichkeiten überholt bzw. überrollt. Es geht besser!

Für den Aufbau deines Business brauchst du eine Methode, die sicher funktioniert!

Die SUN+MONEY Methode in 8 Steps

Mit der SUN+ MONEY Methode hast du den Vorteil, dass dein Business komplett von deiner Zielgruppe selbst entwickelt wird. Dabei bezahlen deine Kunden dich bereits während der Entwicklungszeit. Der Trick der Methode: Du baust zuerst deine Kunden auf und dann erst dein Produkt! Dein Produkt wird auf diese Weise definitiv erfolgreich, weil die Kunden dir ja selbst sagen wie dein Produkt aussehen muss. Sicherer kannst du dein Online Business nicht starten.

  • Viel einfacher starten
  • Schneller & sicherer Geld verdienen
  • Ein funktionierendes Business haben

Baue dein Business mit diesen 8 Schritten auf:

1. Wähle eine profitable Nische

  • Eine Nische ist der enge Teil eines Marktes. Ein Beispiel für einen Markt ist “Golf”. Das beinhaltet Vereine, Equipment, Kurse… etc.
  • Ein Teilmarkt wäre „Golf Equipment“ – Schläger, Schuhe, Bälle…
  • Ein Segment dieses Teilmarktes sind „Golf Schuhe“ – Herren, wasserdicht, Spikes…
  • Eine Nische wäre nun „Wasserdichte Golfschuhe“

Damit eine Nische als profitable Nische gilt, sollten die Mitglieder dieser Nische nicht nur Geld haben sondern es in dieser Nische auch ausgeben.

Ein weiterer Punkt für eine profitable Nische ist die Erreichbarkeit der Interessenten. Was nützt dir eine Nische, wenn du die Leute mit Marketingaktionen nicht erreichen kannst? Das bedeutet, die Nische sollte über Portale oder Interessen targetierbar sein, also auswählbar.

2. Formuliere deine Zielgruppe der Nische

Formuliere deine Zielgruppe als Wunschkunden. Wie sollte dein Wunschkunde sein? Hast du bereits Lieblingskunden? Dann formuliere ihre Gemeinsamkeiten. Formuliere diese Gemeinsamkeiten als Kundenavatar, also als modellhafte Person, die für deinen Wunschkunden steht. Demografie, Lifestyle, Wünsche, Probleme, Interessen, Hobbies… schreibe alles auf, gib ihm oder ihr einen Namen.

Mit diesem Wunschkunden im Hinterkopf kennst du seine Bedürfnisse und Sorgen. Auf diesen zugeschnitten kannst du deine Kommunikation bedeutend besser gestalten, da du nun eine “Person” im Kopf hast, die du mit deinen Sätzen und Aussagen direkt “ansprechen” kannst.

3. Baue Follower und Interessenten auf

Sammle als nächstes deine Wunschzielgruppe, indem du ihr Thema ansprichst. Erstelle ein kostenloses Produkt (Freebie) und sammle damit die Emails deiner Zielgruppe ein, sammle Likes für deine Facebook Fanpage, erstelle beispielsweise eine Gruppe für deine Wunschkunden, so dass du direkten Kontakt zu deiner Zielgruppe hast. Übrigens liest du gerade diesen Text, weil DU mein Wunschkunde bist! 😍 Doch das heißt nicht, dass ich dir jetzt irgendetwas andrehen will, sondern dass du jederzeit mit deinen Fragen auf mich zukommen kannst, weil ich Spaß dran habe dir zu helfen! Warum ich dir gerne helfe? Zum einen, weil es meine Leidenschaft ist und warum noch, das erfährst du im nächsten Punkt.

4. Marktforschung – Entdecke die Themen deiner Wunschkunden

Bei der Marktforschung geht es darum herauszufinden, welches die größten Themen, Probleme und Schmerzen deiner Wunschkunden sind. Nur wenn du das genau weißt, kannst du auch gezielte Lösungen für diese Themen entwickeln. Mit anderen Worten, jetzt erst geht es langsam in Richtung Produktentwicklung! Wenn du weißt, welches die Schmerzen deiner Zielgruppe sind, dann weißt du auch was sie wollen: echte Problemlösungen! Kunden kaufen nämlich nicht was sie brauchen sondern was sie wollen. Auch wenn sie noch so weit kommen würden mit einem Produkt X, kaufen sie es nicht, wenn sie es nicht auch so sehen.

Es ist immer leichter etwas zu verkaufen, das gewünscht und nachgefragt wird, als etwas was eigentlich jeder haben müsste. So verkauft sich “Kunden mit Online Marketing gewinnen!” nicht so gut wie “Kunden mit Facebook gewinnen!”. Sag ehrlich, bei welcher Formulierung zuckt dein Interesse grad eher? Die Inhalte der Kurse sind am Ende nahezu gleich, die Verkaufszahlen allerdings nicht. Genau diese Feinheiten gilt es herauszufinden.

5. Ein Produkt entwickeln, das Kunden kaufen wollen!

Erst an 5. Stelle kommen wir zur Produktentwicklung. Du weißt jetzt wer deine Zielgruppe und dein Wunschkunde ist. Du kennst seine Probleme und kannst dein Produkt, also die Lösung für das Wunschkundenproblem, exakt auf deine Zielgruppe zuschneiden! Entwickle jetzt erst dein Produkt bzw. Angebot, das du mit dem Feedback deiner Zielgruppe genau auf diese zuschneidest.
Der Fehler, ein Produkt zu entwickeln, das jeder braucht aber keiner will, passiert dir auf diese Weise nicht.

Findest du unter Punkt 3 keine Follower, dann liegt es vermutlich daran, dass sich keiner für dein Thema interessiert bzw., dass du es falsch formuliert hast. Hier musst du ein bisschen herumprobieren und viel mit Leuten sprechen bzw. schreiben.

6. Baue deinen ersten Salesfunnel auf

Du hast dein erstes Produkt erstellt und du weißt, dass es auf deine Zielgruppe angepasst ist. Nun geht es darum, deinen ersten Salesfunnel aufzubauen. Du erstellst eine Landingpage mit einem Leadmagnet (Freebie, Webinar, Videoserie o.ä.), der die Landingpagebesucher motiviert, ihre Emailadresse anzugeben. Die Interessenten werden im Folgenden eine vorbereitete Emailserie mit interessanten und relevanten Themen erhalten, um dich und dein Angebot kennenzulernen.

Erst nach 5-7 Emails bietest du dein Produkt an und leitest auf dein Salesevent, wie zum Beispiel einen Blogartikel oder ein kostenloses Webinar. Am Ende des Artikels bzw. des Webinars positionierst du erst dein Angebot. Das heißt, der Klick auf das Angebot leitet auf eine Salespage weiter, wo der Kunde dein Produkt bestellen und kaufen kann.

Ein Beispiel für einen Basis Salesfunnel findest du im nächsten Artikel (Link hierzu am Ende).

7. Der Launch deines Produktes

Jetzt hast du dein Produkt bzw. dein Angebot erstellt und einen ersten Salesfunnel entwickelt. Der Launch bedeutet nun Traffic, also Besucher, auf deine Landingpage zu schicken. Hier kannst du nun alle Register ziehen. Die Follower und Emailabonnenten sind die ersten, die du jetzt auf die Landingpage leitest. Du promotest deine Landingpage auf deinem Blog, deinen Social Media Kanälen und schaltest deine erste Facebook Werbung für deinen Leadmagneten. Beginne mit kleinen Budgets bis 100€, um dein Angebot zu testen.

Im Folgenden geht es darum, dass du Varianten deines Salesfunnel testest und ihn auf Conversion optimierst. Erst wenn dein Salesfunnel funktioniert, drehst du das Werbebudget auf!

8. Optimierung und Skalierung deines Business

Dein Produkt funktioniert jetzt, du generierst täglich mehr Follower und dein Salesfunnel konvertiert Besucher in bezahlende Kunden. Nun kannst du beginnen dein Business auszuweiten und mit Upsellprodukten zu erweitern. Hinzu kommen Coachings, Seminare, Workshops und andere Umsetzungshilfen. Ab jetzt wird Business gemacht!

Ein wirklich valides, perfektes Online Business aufbauen

Mit diesem Prozess baust du ein wirklich valides Business auf. Bereits während der Marktforschungsphase kannst du mit Coachings deine ersten 1.000 bis 5.000€ verdienen und gewinnst dabei wertvolle Informationen für deine Produktentwicklung. Coachingbegleitend erstellst du die ersten Videos, die du direkt in deinen Onlinekurs übernehmen kannst. In der Zeit der Produktentwicklung verdienst du bereits dein erstes Geld. Parallel baust du dir mit den Interessenten und Followern bereits deine Zielgruppe auf, aus denen deine ersten Onlinekurs Kunden entstehen.

Der funktionierende Salesfunnel bringt dich zu deinen ersten 10.000€ Einnahmen. Wie schnell das geht, das liegt an dir, wie viel Werbebudget du investierst. Konvertiert dein Salesfunnel 1:2, verdienst du also mit jedem in Werbung investierten Euro = 2 Euro zurück, dann kannst du, sofern deine Nische profitabel gewählt ist, auch mit 1.000 € Werbebudget 2.000€ verdienen bzw. mit 10.000€ = 20.000€. Das ist der geheime Internetcode, mit dem die Großkopferten ihr Geld verdienen.

Mit höheren Werbebudgets, Kooperationen und Affiliate Marketing vervielfachst du deine Sales. Bietest du nun noch hochpreisige Coachings, Seminare und Workshops an, steht deinem Weg zu 100.000€ Einkommen nichts mehr im Weg.

Es wird Arbeit werden!

Auf diese Weise kannst du also am Besten dein perfektes Online Business aufbauen. Es ist Arbeit, aber es funktioniert. Die Alternative ist: 6 Monate lang ein Produkt zu entwickeln, das am Ende keiner haben will. Entscheide selbst, wie sicher dein Business werden soll. Mit der oben beschriebenen Methode kommst du besser voran und kannst gleich loslegen und deine Ideen testen. Worauf wartest du?

Wenn du dich jetzt trotzdem fragst, wie du mit deiner Idee diesen Weg gehen kannst, biete ich dir ein unverbindliches und kostenloses Strategiegespräch an. Wir telefonieren einfach ca. 1 Stunde und schauen wo dich dein Weg hinführen kann und welches deine Steps zu deinem erfolgreichen Online Business sein können. Probiere es einfach aus: Zur Anmeldung hier klicken!

 

So sieht dein erster Minimum-Salesfunnel aus!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden:

Oliver von SUN+MONEY

View posts by Oliver von SUN+MONEY
SUN+MONEY – In der Sonne leben und online Geld verdienen, aber sicher! Das ist meine Passion, das interessiert mich seit 20 Jahren. Business Modelle für die finanzielle Freiheit. Aber welche passen zu dir und deinen Ansprüchen und welche sind dabei auch wirklich sicher? Ich biete dir bei SUN+MONEY genau die Strategien & Hacks, die du für dein Sicherheitsgefühl brauchst. Kontaktiere mich, ich freue mich auf dich! Sonnige Grüße, Oliver ☀️💰🌴✈️
Scroll to top